Entzündungen messen

bild | varun gaba | unsplash

Entzündungen messen

Blutsenkungsgeschwindigkeit

Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist ein Test, der gemeinsam mit einem Bluttest durchgeführt werden kann. Eine kleine Menge Blut wird in einem sehr feinen Röhrchen (Kapillarröhrchen) angesaugt, das dann drei Stunden lang aufrecht stehenbleibt (BSG: Blutsenkungsgeschwindigkeit, 2017). Die roten Blutkörperchen steigen langsam im Röhrchen nach unten. Blutbestandteile und Serum separieren sich. Die Geschwindigkeit, mit der dies geschieht, wird gemessen und in mm pro Stunde ausgedrückt. Sinken die roten Blutkörperchen schneller als normal ab, spricht man von einer erhöhten Sedimentationsrate. Dies tritt auf, wenn die Menge an Proteinen im Blut aufgrund einer Krankheit zugenommen hat.

C-reaktives Protein
Die Abkürzung CRP steht für C-reaktives Protein. Das Eiweiß gehört zu den sogenannten Akut-Phasen-Proteinen des Immunsystems. Es wird in der Leber hergestellt und wenige Stunden nach der Entzündung im Blutkreislauf verteil. Das Eiweiß CRP ist bei Entzündungen im Körper vermehrt im Blut nachweisbar (C-reaktives_Protein, 2018). Es ist Teil des Immunsystems und hilft dabei, abgestorbene Immunabwehrzellen und körperfremde Substanzen aus dem entzündeten Gewebe zu entfernen. Die Konzentration des CRP im Blut kann auch Hinweise auf die Art und den Verlauf der Entzündung geben.

Fibrinogen
Fibrinogen ist ein Protein, das eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung spielt und Hauptfaktor im Plasma-Gerinnungssystem ist. Der Wert wird vor Operationen, Geburten, Lebererkrankungen, Thrombose- oder Blutungsneigung bestimmt.

Diese Methode dienen einem groben Anhalt (Wikipedia-Autoren, 2003). Es ist tatsächlich möglich, Erfolge in der Entzündungsbekämpfung nachzuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben