Mittelmeerdiat – gesündeste Ernährungsform

bild | maddi bazzocco | unsplash.com

Mittelmeerdiat - gesündeste Ernährungsform

Die so genannte Mittelmeerdiät wird vielfach von Medizinern empfohlen. Sie wurde 2019 zu der besten Ernährungsform gekürt. Hauptbestandteile dabei sind Fisch, Olivenöl, Nüsse, Salat und frisches Gemüse. Fetthaltige Milch sowie rotes Fleisch in großen Mengen sind tabu. Diese Ernährungsform hilft Dir Dein Wunschgewicht zu erreichen. Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind das Ergebnis von zu viel Salz in unserer Ernährung, was bei vorgefertigten Lebensmitteln oft der Fall ist.

Keine Produkte aus der Werbung
Keine Produkte kaufen, für die Werbung gemacht wird, weil diese in jeder Hinsicht hoch verarbeitet und somit schädlich sind.

Auf unnatürliche gesüßte Getränke verzichten
Auf gesüßte Getränke verzichten und nur Wasser, Tee oder Kaffee pur trinken. In Fertiglebensmitteln wird häufig Zucker als günstiger Füllstoff und Geschmacksverstärker genutzt. Wer selbst kocht, weiß, was im Essen ist.

Natur widerentdecken
Natürliche Süße wieder kennen- und schätzen lernen, wie etwa in natürlichem Obst, in erster Linie Beeren. Diese haben einen niedrigen Gehalt an Zucker (etwa 4-8g Kohlenhydrate pro 100g) und sind außerdem vollgepackt mit Nährstoffen und Antioxidantien. Gegen Beeren ist nichts einzuwenden. Aufgrund des Nährstoffprofils sind sie sogar zu empfehlen. Hier gilt es aber auch immer die genaue Menge im Auge zu behalten.

Reichlich Gemüse und Salat
Möglichst frische Lebensmittel zu Dir nehmen und keine Fertiggerichte, die oft zuckerhaltig sind. Auf jeden Fall reichlich Gemüse und Salat. Wer mit Salaten, Gemüse und proteinreichen Lebensmitteln seine Mahlzeiten beginnt, und erst danach zu kohlenhydratreicher Kost übergeht, isst gesünder, denn der Blutzuckerspiegel und somit die Insulinausschüttung bleiben auf diese Weise niedriger, als wenn man dieselben Speisen in umgekehrter Reihenfolge zu sichnimmt. Es ist zu vermeiden, kohlenhydratreiche Lebensmittel, wie Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot oder gar Süßigkeiten auf leeren Magen zu essen. Ein Dessert ist nicht umsonst immer am Ende eines Menüsangesiedelt.

Bitterstoffe zügeln Appetit
Appetit zügeln durch Bitterstoffe. Ein altes Hausmittel bei Heißhunger stellt das Kauen der bitteren Kalmuswurzel dar. Man kann daraus einen Tee machen. Schokolade mit 70–90 % Kakaoanteil schmeckt bitter
und verhindert die Gier auf Süßes. Kaffee ist mit seinen Bitterstoffen ebenfalls ein guter Appetitzügler. Abends
lieber koffeinfreien Kaffee trinken.

Kräuter / Nüsse / Zeit
Kräuter wie Koriander, Thymian, Petersilie und Bärlauch ersetzen Salz. Dazu zählt ebenfalls die Verwendung
von Knoblauch und Zwiebeln. Süßes sollte durch das Verzehren von Nüssen, die einen hohen Anteil an
Ballaststoffen und Proteinen enthalten, als gesunder Snack kompensiert werden. Rotes Fleisch steht maximal
zweimal die Woche auf dem Speiseplan der Mittelmeerküche. Als Lieferanten für Eiweiß dienen statt
dessen Geflügel und Fisch. Milch in der fettreichen Variante sollte durch konsequenten Einsatz von fettarmer
Milch ersetzt werden. Obst und Gemüse wird den ganzen Tag über gegessen und ist primärer
Bestandteil. Von zentraler Bedeutung ist „sich Zeit zu nehmen“ und beim Essen zu genießen sowie langsam
zu kauen. Die Geschwindigkeit, in der man Nahrungsmittel zu sich nimmt, hat erheblichen Anteil auf die
Einlagerung von Depotfett.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben